Ideengeber und Gründer des Theater28, welches 2010 entstand, ist Ufuk Güldü, der auf viele Jahre Schauspiel- und Regiearbeit zurückblickt. Das Theater28 bietet seither neben seinen Aufführungen, Kurse und Projekte im Bereich Theater, Film und Medien an. Und dies für alle Altersgruppen, insbesondere für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene. Durch die speziell auf einzelne Zielgruppen zugeschnittenen Angebote soll die soziale und berufliche Integration von Menschen mit und ohne Migrationshintergrund gefördert werden.

 

Durch seine Lage im Soldiner Kiez, indem viele Nationalitäten zu Hause sind, geht es im Theater28 lebendig und bunt zu. Das Umfeld im Kiez wird gespiegelt, thematisch wie auch sprachlich. Das Theater28 versteht sich als ein internationales Theater und als Begegnungsraum.

Die Idee war es eine interkulturelle Theaterwerkstatt mit Spielstätte in Berlin zu eröffnen. Die Einrichtung gründet sich daher auf mehreren Säulen. Neben der Theaterschule und den Weiterbildungsangeboten werden besonders Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit Migrationshintergrund einbezogen. Jugendlichen aller Nationen werden niedrigschwellige Angebote für das Theater- und Schauspiel angebiten. Die Jugendlichen haben hier die Möglichkeit ihre Freizeit sinnvoll zu nutzen und negativen Angewohnheiten fernzubleiben. Die Schauspielerei erleichtert überdies den Umgang mit Mitmenschen aus verschiedenen Kulturen und fördert die persönliche Entwicklung. Von großer Bedeutung ist die Entwicklung von Selbstbewusstsein der beteiligten Jugendlichen und jungen Erwachsenen durch die Erfahrung ihrer körperlichen, gefühlsmäßigen und sprachlichen Möglichkeiten. Gaben und Talente sollen nicht nur entdeckt, sondern auch gefördert werden. Die daraus resultierende Kreativität stärkt das gesunde Selbstwertgefühl und kann neue Perspektiven eröffnen. Um den kulturellen Austausch zu fördern sind dem Theater Städtepartnerschaften sehr wichtig. Diese werden in Form von Gastauftritten realisiert. Die Relevanz hierfür wird am Beispiel „Atatürk - Befreiung und Aufbau eines Landes“ sichtbar, einem türkischen Stück, welches im Berliner Admiralspalast aufgeführt wurde. Die Resonanz war so groß, dass eine Neuauflage auf Deutsch angedacht ist.

Ein Schwerpunkt ist die anspruchsvolle Auseinandersetzung mit Lebens- und Alltagsproblemen sowie die Integration der Jugendlichen und Jungerwachsenen. Mit Rollenspielen wird dabei zur Konfliktbewältigung beigetragen.

 

Die Theaterproduktionen sollen unter professionellen Bedingungen, einerseits durch die Zusammenarbeit mit ausgebildeten Theaterpädagogen aber auch durch die Schaffung eines optimalen Umfeldes mit einem engagierten Produktionsteam realisiert werden. Darüber hinaus werden verschiedene Projekte durchgeführt, wie Workshops und Inszenierungen mit Jugendlichen und Erwachsenen aus Berlin, aber auch internationale Begegnungen. Es ist ein Anliegen der Produktionsleitung auch für Bühnenbau, Kostüme, Technik, Musik usw. Jugendliche für die Mitarbeit zu gewinnen, die von erfahrenen Erwachsenen angeleitet und beraten werden.

 

THEATER UND FILM EINEN RAUM IM KIEZ GEBEN

Theater ist Ausdruck und Begegnung. Wir möchten Theater einen Raum geben. Seit 2010 sind wir mit unseren Theaterkursen, Projekten sowie Aus- und Weiterbildungen ein fester Bestandteil des kulturellen Lebens in Berlin Mitte. Unsere Türen stehen allen Menschen offen, unabhängig ihrer Herkunft, ihrer Religionszugehörigkeit, ihres Geschlechts oder ihres Alters. Die Vermittlung kultureller Bildung, besonders an Kinder und Jugendliche, mit und ohne Migrationshintergrund ist uns besonders wichtig. In diesem Bereich arbeiten wir eng mit den lokalen Schulen, Kitas, dem Quartiersmanagement und anderen sozialräumlichen Partnern zusammen.

 

KULTURELLE BILDUNG VERMITTELN...

Wir verstehen uns als lokale Bildungseinrichtung: Mit unseren theater- und medienpädagogischen Angeboten wollen wir zu kritischem Denken anregen, Kreativität und die Rezeption von Ästhetik fördern und so den Zugang zu Kunst und Kultur unterstützen. Damit wollen wir dazu anregen, die Welt und sich selbst mit anderen Augen zu sehen. Wir wollen die Teilhabechancen von Kindern und Jugendlichen erhöhen, indem wir Kompetenzen erkennen und diese für sie selbst und für andere sichtbar machen.

 

QUALIFIZIEREN UND AUSBILDEN...

Kompetenzvermittlung erfolgt bei uns auch im Rahmen von Fortbildungs- und Qualifizierungsmaßnahmen. Über unseren Partner Interkulturell-Aktiv e.V. bieten wir Aus- und Weiterbildungen im Bereich Theaterpädagogik, Schauspiel, interkultureller Kompetenz und Medienpädagogik an.

 

MIT KINDERN UND JUGENDLICHEN ARBEITEN...

Wir setzen uns anspruchsvoll mit den Lebens- und Alltagsproblemen von Kindern und Jugendlichen auseinander, um so die Integration der Jugendlichen mit und ohne Migrationshintergrund zu unterstützen. Die Themen unserer Kurse und Projekte entstehen häufig aus den Alltagszusammenhängen der Jugendlichen und behandeln Fragen der Integration und Inklusion, der Gewalt- und Suchtprävention, Religionskonflikte, dem Klima- und Naturschutz und Fragen der Medienkompetenz. Wir wollen die Kinder und Jugendlichen dabei unterstützen, den Künstler in sich zu entdecken. Im Rahmen von Theater- und Schauspielprojekten, Medienseminaren und anderen künstlerischen Aktivitäten wollen wir nicht allein wichtige Sachkompetenzen vermitteln, sondern gerade auch die sozialen Kompetenzen stärken und zu einer potentialorientierten Eigen- und Fremdwahrnehmung der Kinder und Jugendlichen beitragen.

 

MIT ELTERN ARBEITEN...

Wir beziehen die Eltern unserer Teilnehmer_innen mit ein. Der Kontakt zu den Eltern und ihr aktives Engagement mit uns zusammen ist uns sehr wichtig. So sind wir über die Jahre als eine große Theaterfamilie zusammengewachsen und können die einzelnen Familien bei Bildungsthemen und Alltagsproblemen unterstützen und beraten. Auf diese Art sind wir zu einer Anlaufstelle für Familien im Kiez geworden. Und unser Erfolg gibt uns recht: Zahlreiche Kinder und Jugendliche begleiten wir schon seit vielen Jahren.

 

WIR FÜR DEN KIEZ!

Wir sind mehr als ein Theater für den Kiez. Unsere Türen, unsere Räume und unsere Bühne stehen Jedem im Kiez offen. Bei uns findet Kultur und Begegnung statt. Diese Öffnung möchten wir mit  weiteren, neuartigen Projekten immer weiter vorantreiben.