Kamera ab für die Vielfalt!

 

 

Die Jugendlichen im Wedding sind dazu aufgerufen ihre (Handy-)Kameras in die Hand zu nehmen und einen Kurzfilm zu drehen. Das Drehbuch, die Protagonisten, die Dialoge, Länge und Stil des Films sind den Teilnehmer*innen überlassen – sie werden selbst zu Regisseur*innen, Kamerafrauen und –männern sowie Schauspieler*innen. Die einzige Vorgabe ist ein Bezug zu den Themen Rechtsextremismus, Rassismus, Fundamentalismus.

Unter den eingesendeten Filmen wählt eine Jury des Bündnisses die zwanzig besten Filme aus. Diese sollen öffentlich im Theater28 präsentiert werden. Jugendlichen werden selbst zur Jury und dürfen über die besten Kurzfilme diskutieren und abstimmen. Als Preise für die zehn besten Kurzfilme gibt es Wertgutscheine für lokale Geschäfte, Kultureinrichtungen, Restaurants und Cafés.

 

    .   

 

  

Joomla templates by a4joomla